La Herradura

GS/HG                       La Herradura            Andalusien                Spanien

Familienfluggebiet                ca. 65 m Höhenmeter           Auto

Von Oktober bis Ende März lädt der Süden Spaniens bei Sonne und angenehmen Temperaturen ein noch mal Kraft für die anstehenden, tristen Wintermonate zu tanken. Für 79.-€ mit dem Flieger nach Malaga. Kein Witz! Wer diesen Preis für einen Flug von einem der zahlreichen deutschen Flughäfen an die Südküste Spaniens zahlt, hat dabei noch nicht mal unbedingt ein Schnäppchen gemacht. Mit dem Auto in 4 Stunden ins Allgäu oder mit dem Flugzeug in 2 Stunden nach Spanien. Die günstigen Flugpreise vieler Billigfluganbieter verleiten nicht nur im Herbst oder Winter auch mal ein Fernreiseziel als Reiseziel für einen Fliegerurlaub auszuwählen. Im Herzen Andalusiens liegt der reizvolle Ort Almunecar mit seinen knapp 30.000 Einwohnern an der Costa Tropical. Er ist für Gleitschirmflieger einer der beliebtesten Urlaubsorte der Region. Rund um Almunecar findet das Fliegerherz zahlreiche Startplätze mit unterschiedlichen Windrichtungen. Das Fluggelände La Herradura zählt dabei zu einem der schönsten Soaringgelände der Region, vielleicht sogar ganz Spaniens. Gerade mal 10 km sind es von Almunecar auf der gut ausgebauten Küstenstrasse N 340 Richtung Malaga. Die Soaringkante ist leicht zu  finden. Man fährt einfach zum Strand in La Herradura und kann von dort aus schon den Startplatz inmitten der Häuser- und Betonwüste ausfindig machen. Von dem nur rund 70 Meter hoch gelegenen Startplatz sind bei guten Bedingungen stundenlange Flüge über dem Strand der Punta de la Mona bis zum Sonnenuntergang möglich. Traumhafte Ausblicke über die Bucht bis hin zum Hinterland sind garantiert. Gelandet wird am Strand von La Herradura. Einige Besonderheiten sollte man jedoch bei jedem Flug beachten. Der Startplatz ist nicht allzu groß. Bei guten Bedingungen treffen sich hier viele Piloten. Disziplin und die Einhaltung der Hangflugregeln sind selbstverständlich. Wer keinen Aufwind findet sollte direkt den Landeplatz anfliegen. Gleiches gilt für das Fliegen entlang der Hangkante links vom Startplatz. In diesem Bereich gibt es keine Landeplätze. Bei zu starkem Wind sollte man nicht zu hoch fliegen, um nicht in die Gefahr zu kommen in den Rückraum des Startplatzes abgetrieben zu werden. Immer wieder sollte man seine Vorwärtsfahrt (Beschleuniger unbedingt einstellen und einhängen) und Abstiegsmöglichkeiten (Ohren anlegen, ect.) immer wieder überprüfen! Mit einem Auge sollte man die Windsituation auf dem Meer im Blick haben. Whitecaps (Schaumkronen) deuten auf ein Auffrischen des Windes hin. Generell gilt: Lieber einmal zu früh landen, als einmal zu spät! Wer auf etwas Betreuung nicht verzichten möchte, sollte sich jederzeit an den Flypark wenden. Dieser bietet neben einem Infofenster auch Anschluss zu anderen Piloten und bietet Beratungen und betreutes Fliegen an.

Geländebeschreibung La Herradura:

Land: Spanien
Region: Andalusien
Gemeinde: E-18690 Almunecar
Art: Soaring
Charakter: einfach
Anreise: Mit dem Auto oder mit einem der zahlreichen Billigfluglinien nach Malaga.
Anfahrt: Von Almunecar auf der gut ausgebauten Küstenstrasse Richtung Malaga bis zum Ort La Herradura.
Startplatz:
1. Punta de la Mona; SW-W; GS + HG; N 36° 43′  50,8” , W 003° 44′  03,9”; NN 73 m
Kleiner Startplatz mitten im Wohngebiet. Wenn der Wind ansteht ist der Start kein Problem. Nur 1 Schirm auslegbar! Nicht geeignet bei Windstille! In La Herradura nach erster Tankstelle links abbiegen und durch den Ort zum östlichen Ende des Strandes fahren. Weiter der Strasse den Berg hoch folgen. Auf halber Höhe (kleiner Turm) links abbiegen in Feldweg. Dort parken und den Rest durch die Häuser zu Fuß bis zum Startplatz.
Flug: Hangsoaring im laminaren Aufwind über der Bucht.
Landung:
1. La Herradura; GS + HG; N 36° 43′ 47,3” W 003° 44′ 12,4”; NN 8 m
Landung am Strand von La Herradura. Schmal aber dafür lang.
Gebühren: keine
Besonderheiten: Ohne Aufwindkomponente sofort zum LP  fliegen. Entlang Hangkante bei stärkerem Wind nicht zu weit nach links fliegen! Leegefahr! Dort gibt es keine Landeplätze. Nicht südlicher als bis zum Leuchtturm fliegen. Bei guten Bedingungen hohes Pilotenaufkommen. Hangflugregeln unbedingt einhalten. Mischflugbetrieb möglich.

Ansprechpartner:
Fly Park Almuñecar
La Ribera alta Nr. 24
E-18690 Almuñecar
Tel: +34-958883585
Mobil: +34-698286050
info@fly-park-almunecar.com
www.fly-park-almunecar.com

Informationen:
Spanisches Fremdenverkehrsamt
http://www.spain.info/de/
Fremdenverkehrsamt Almunecar
Paseo Andres Segovia s / n,
E-18697 Almuñécar(Granada)
Tel: +34-958827984
http://www.almunecar.info/

Webcam: http://www.fly-park-almunecar.com/site/flypark/

Wind: http://www.windfinder.com/forecast/la_herradura

Wetter:
http://de.eltiempo.es/almunecar.html
http://www.aemet.es/es/portada

Versicherung: Unbedingt eine Auslands-Krankenversicherung abschließen. Flugschein/IPPI-Card mitnehmen.

Flug: Neben Linienflügen fliegen auch einige Billigfluglinien das Ziel Malaga an (z.B. www.airberlin.com).

Mietwagen: Den Mietwagen kann man günstig und problemlos von zu Hause aus oder über den Flypark buchen (z.B. www.autoeurope.de). Auf unbegrenzte Kilometer achten!

Unterkunft:  Für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel gibt es was. Von Hotel (Ü ab ca. 35.-€/Nacht) über Appartments (ab ca. 35.-€/App.+Tag) bis zum Ferienhaus. In der Hauptsaison empfiehlt es sich eine Unterkunft vorzubuchen. Unterkünfte können auch über den Flypark  gebucht werden.

Appartments Capria:
http://www.fly-park-almunecar.com/content/fp_rooms_capria.html

Appartments Los Pinos:
http://www.fly-park-almunecar.com/content/fp_rooms_los_pinos.html

Verpflegung: Supermärkte gibt es an jeder Ecke. In Fliegerkreisen bekannt und beliebt ist das Restaurant Antonio am Playa de Cabria. Gute Küche! Günstig! Super Cappuccino! Vermietet auch Appartments!

Karte: Reise Know-How, Costa del Sol 1:150.000, ISBN 3-8317-7018-2

Reisezeit: Beste Reisezeit zum Fliegen ist ab dem Herbst bis ins Frühjahr.

Souvenirs: Rosmarienhonig, Wein

© Karsten Kirchhoff