Brauneck

GS/D              Brauneck                   Bayern                       Deutschland

Familienfluggebiet               ca. 770 m Höhenmeter        Bergbahn

Der Isarwinkel ist eine der traditionsreichsten Landschaften Oberbayerns. Zwischen Tegernsee und Walchensee liegt etwa 60 km südlich von München der Ort Lenggries. Das Tor zum Karwendel. In der Fliegerszene ist das Brauneck als vielseitiges Fluggebiet bekannt. Mehrere Startplätze in verschiedene Windrichtungen ausgerichtet ermöglichen ein Abheben an nahezu jedem Tag. Bei der Wahl des Startplatzes spielt am Brauneck das Talwindsystem eine entscheidende Rolle. Bei schwachen Westlagen und Talwind kann man problemlos am Umsetzer starten. Der Startplatz Umsetzer oder Koteck ist der älteste Gleitschirmstartplatz am Brauneck. Von der Bergstation ist der Startplatz, an dem man bereits bei der Auffahrt vorbeischwebt, in etwa 30 Minuten Abstieg zu erreichen. Der Wiesenstartplatz ist schön, aber klein und bietet Startmöglichkeiten bei Nord- oder Nordostwind. Startet man hier bei Talwind, kann man oft vor dem Startplatz herrlich soaren. Nahe der Bergstation liegt der steile Startplatz Garland, mit Startmöglichkeit in Richtung Nordost. Bei wenig Wind ist er der bevorzugte Startplatz. Ein ausgedehnter Wiesen-Südstartplatz befindet sich hinter dem Brauneck-Gipfelhaus. Dieser bietet bei Südwest bis Südostwind gute Startmöglichkeiten. Den Einstieg in die Thermik findet man am Köpfle (Kotiger Stein), links vom Startplatz. Die thermischen Verhältnisse sind hier meist hervorragend. Lange Flüge sind am Brauneck keine Seltenheit. Kleinere Streckenflüge sind problemlos zurückzulegen. Größere Strecken sind nicht ganz einfach zu erfliegen. Vielen dient das Brauneck als “Sprungbrett” für Streckenflüge ins Karwendel. Richtung Süden muss man allerdings zuerst das breite Tal der Jachenau überqueren um weiter zu kommen. Der nördliche Bergrücken ist thermisch sehr aktiv. Dort kann man noch mal Höhe machen, bevor man über die Jachenau fliegt. Auch Toni Bender nutzte das Brauneck als Startberg für seinen Flug über die Alpen. Zur Benediktenwand sind es einfach knapp 5 Kilometer Flugstrecke. Im Längental stehen riesige Notlandeplätze zu Verfügung. Durch das Karwendelgebirge ist das Brauneck vor starkem Südwind relativ gut geschützt. Allerdings sollte bei Föhnsituationen auch hier auf keinem Fall gestartet werden. Wem der Thermikeinstieg verwehrt bleibt, sollte nicht zu spät den langen Flugweg zum Landeplatz antreten. Der Gleitschirmlandeplatz befindet sich einige hundert Meter südöstlich der Brauneck -Talstation. Der Landeplatz ist eingerahmt von hohen Baumreihen. Hier muss bei starkem Talwind mit Turbulenzen gerechnet werden. Aber der Landeplatz ist groß und mit einem Windsack ausgestattet. Es wird immer eine Links – Landevolte geflogen. Der Abbauplatz befindet sich an der westlichen Baumreihe. Drachen landen auf einem eigenen Landeplatz in der Nähe des Parkplatzes. Zum Landeplatzbier trifft man dann die Fliegergemeinde im gemütlichen und urigen Jägerstüberl vor der Talstation.

Geländebeschreibung Brauneck:
Land: Deutschland
Region: Bayern
Ort: Lenggries
Anreise: Über die A8 (München-Salzburg) bis zur Ausfahrt Holzkirchen. Weiter über Bad Tölz nach Lenggries.
Eignung: GS + HG
Charakter: einfach – mittel
Höhendifferenz: ca. 770 m
Anfahrt: In Lenggries der Beschilderung zur Brauneck-Bahn folgen.
Start:
1. Startplatz Gipfel Nord (Windmessanlage), N, NN 1.539 m, N 47°39’50.62″ E 11°31’30.12″, Wiesenstartplatz südwestlich hinter dem Südstartplatz Richtung Benediktenwand gelegen.
2. Gipfel, SW-SO, NN 1.535 m, N (HG-Rampe), N 47°39’48.48″ E 11°31’25.14″
Breiter Wiesenstartplatz. Achtung: Materialseilbahn von der Alm südlich unterhalb des Startplatzes zur Bergbahn-Bergstation).
3. Gerland, ONO, NN 1.513 m (nur B-Schein), N 47°39’49.65″ E 11°31’34.51″
Wiesenstartplatz hinter der Bergstation.
4. Umsetzer, N-NO, NN 1.348 m, N 47°40’02.18″ E 11°32’18.59″
Kleiner Startplatz. Abstieg von der Bergstation ca. 30 Minuten.
Flug: Thermikflüge, Streckenflüge, Genussflüge, Soaringflüge.
Landung:
1. GS, NN  709 m, N 47°40’25.36″ E 11°33’24.95″
Große Wiese südöstlich der Brauneck-Talstation. Fußweg durch kleines Wäldchen folgen.
2. HG, NN 703, N 47°40’45.23″ E 11°33’26.19″
Landewiese in der Nähe des großen Schotterparkplatzes.
Notlandeplätze: Wiesen am Hangfuß, bedingt im Kotalmkessel.
Gebühren: Landekarten sind an der Kasse der Bergbahn erhältlich. Beim Einsteigen in die Gondeln werden die Landekarten abgezwickt. Clubmitglieder zahlen keine Landegebühr.
Besonderheiten: Anspruchsvolle Topographie, Gefährlich bei Föhn, Starkes Talwindsystem, Wildschutz beachten, Einweisung empfehlenswert!

Kontakt:
Flugschule Adventure-Sports
Tel: +49/(0)8042/9486
www.adventure-sports.de
Shop an der Talstation

Verein Drachenflieger-Club Isarwinkel e.V.
www.dc-isarwinkel.de

Verein Lenggrieser Gleitschirmflieger
www.lenggrieser-gleitschirmflieger.de

Unterkunft:
Übernachten kann man recht günstig (ab 18.-€) in Pensionen. Gehobeneren Ansprüchen wird das Arabella-Brauneck Hotel und das Hotel Jäger gerecht. Naturfreunde kommen auf dem Campingplatz Arzbach (3 km von Lenggries) oder auf dem öffentlichem Wohnmobilstellplatz in Bad Tölz, der zentrumsnah direkt neben der Isar gelegen ist (10 km von Lenggries) voll auf ihre Kosten.

Informationen:
Gemeinde Lenggries
Gästeinformation
Tel: +49/(0)8042/5018-0
www.lenggries.de

Karten: Kompass-Karte 182, M 1:50.000

Webcam: http://www.brauneck-bergbahn.de/deutsch/webcams/

Wetternetz: +49/(0)8042/503015

Brauneck-Bergbahn:
Brauneck- und Wallbergbahnen GmbH
Tel: + 49/(0)8042/503940
www.brauneck-bergbahn.de

© Karsten Kirchhoff