Tegelberg

GS/HG                       Tegelberg                  Bayern                       Deutschland

Familienfluggebiet               ca. 865 m Höhenmeter        Bergbahn

Ein königliches Erlebnis!

Der Tegelberg ist der Klassiker unter den Fluggeländen in Deutschland. Ein Berg der einfach in jedes Flugbuch gehört. Der Flug über das königliche Neuschwanstein mit Gleitschirm oder Drachen ist ein fliegerisches Highlight. Dabei zählt der Tegelberg nicht zu den ganz einfachen Flugbergen. Gerade an Wochenenden und Feiertagen ist die Luft nylonhaltig. Dabei mischen sich „Tüten-„ und „Stangenflieger“ in gleichem Maße. Für Anfänger oft ein gefährlicher Luftraum. Die Startplätze neben der Gipfelstation sind über die Tegelbergseilbahn bequem zu erreichen. Da am Tegelberg immer viel los ist, müssen die Startvorbereitungen wie Leinensortieren und Gurtzeug anlegen außerhalb des Startbereichs durchgeführt werden. Gleiches gilt für das Aufbauen der Drachen. Zum Start bitte nur startfertig kommen. Meist regelt ein Startleiter den Flugverkehr. Bitte beachtet außerdem die Flugordnung am Tegelberg! Infos gibt es an der Talstation der Tegelbergbahn und bei der Flugschule Aktiv www.flugschule-aktiv.de. Doppelsitzerstarts sind nur nach Genehmigung durch die Tegelbergbahn in Abstimmung mit den örtlichen Flugschulen (Flugschule Tegelberg, Flugschule Fischer und Flugschule Aktiv) möglich. Jeder Pilot benötigt seit Frühjahr 2012 eine neue “Grüne Einweisungskarte”. An der Talstation müssen auch Pilotenlizenz und Versicherungsnachweis vorgelegt werden (weitere Infos: http://www.tegelbergbahn.de/fliegen-flugschulen-tegelberg.html). Richtung Nordwest wurde die große Holzstartrampe mittlerweile zu Gunsten einer Naturstartfläche zurückgebaut. Lediglich den Drachenfliegern steht noch eine verkleinerte Rampe, neben dem Naturstartplatz der Gleitschirme, zur Verfügung. Richtung Nordost führt der Weg in die Lüfte weiterhin über eine Holzrampe. Der Start Richtung Nordost ist den Drachenfliegern vorbehalten. Für Gleitschirmflieger ist der Start anspruchsvoll und nur erfahrenen Piloten zu empfehlen. Geübte Piloten können ihren Schirm auf dem Plateau aufzuziehen und über die Rampe starten. Wer den Start vor den Objektiven eines Weltpublikums am Gipfelhaus bewältigt hat, den erwartet an guten Tagen des Öfteren eine starke, bockige und zerrissene Thermik. Beim Blick auf das umliegende, schroffe und zerklüftete Relief der Landschaft nicht verwunderlich. Aber ohne Thermik ist es nun mal nicht möglich, das Wahrzeichen dieser Region, das Schloß Neuschwanstein von König Ludwig II., aus der Vogelperspektive zu betrachten. Wer es bis Schloß nicht schafft kann sich trösten, denn überaus faszinierend ist auch einfach „nur“ der Blick aus der Luft über den Forggen- und den Bannwaldsee bis ins Alpenvorland. Trägt die Hangkante Richtung Buching, kann man den benachbarten Fliegern am Buchenberg einen Besuch abstatten. Eine anschließenden Rückkehr zum Landeplatz am Tegelberg nicht ausgeschlossen. Die Landeplätze für Drachen und Gleitschirm liegen linker Hand neben der Zufahrtstrasse zu den Parkplätzen der Tegelbergbahn. Die Einflugschneise zum Landeplatz sollten Tiefflieger nach Möglichkeit so wählen, dass die Zufahrtsstrasse nicht, oder wenn, mit einer ausreichenden Höhe überflogen wird. Mindestens 10 m Überflughöhe sind vorgeschrieben und eh schon knapp berechnet. Leider hält sich nicht jeder Pilot an das Gebotsschild, ob gewollt oder ungewollt, sodass es hier immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt. Lieber etwas zu hoch, als zu tief heißt es hier für diejenigen, die nicht als Kühlerfigur auf einem der zahlreichen Automobile enden wollen. Ausgleitstrecke dazu, gibt es genug. Beachtet die getrennten Landebereiche und Landevolten von Gleitschirmen und Drachen.

Geländebeschreibung-Tegelberg:

Ort: 87645 Schwangau
Schwierigkeit: mittel
Anreise: Über die Autobahn A7 Ulm-Kempten bis zum Autobahnende und dann der Beschilderung Richtung Füssen/Reutte folgen. Nach Füssen, in der Ortsmitte von Schwangau rechts abbiegen, zum Parkplatz der Tegelbergbahn (beschildert).
Start:
1. Startplatz: NW, GS + HG, NN 1.696 m, N 47°33’35.46″ E 10°46’47.49″
Naturstartplatz für Gleitschirme. Gitterrampe für Drachen.
2. Startplatz: NNO, GS + HG, NN 1.707 m, Holzrampe bevorzugt für Drachen.
Beide Startplätze befinden sich direkt neben der Bergstation am Tegelberghaus. Aufbauplatz neben der Bergstation.
3. Startplatz (Grüble): WNW, GS + HG, NN 1.507 m, N 47°33’48.59″ E 10°46’58.01″. Der Startplatz befindet sich unterhalb des Gipfelplateaus am Hang in einer Skischneise. Starts nur außerhalb der Skisaison und mit Erlaubnis der Flugschule bzw. mit unbeschränktem Luftfahrerschein möglich.
4. Startplatz (Rohrkopfsattel): SW-W, GS + HG, NN 1.308 m, N 47°34’05.06″ E 10°46’49.05″. Der Startplatz befindet sich in einer Skischneise. Starts nur außerhalb der Skisaison und mit Erlaubnis der Flugschule bzw. mit unbeschränktem Luftfahrerschein möglich.
Flug: Bei guten Aufwinden kann man Richtung Füssen auf Strecke gehen und zum Schloß Neuschwanstein fliegen. Erfahrene Piloten können bei guten Bedingungen und einer hohen Basis über das Ende des Lechtals Richtung Pfronten weiterfliegen. Auch für Flüge gen Süden braucht es eine hohe Basis und viel Flugerfahrung, da es kaum Außenlandemöglichkeiten gibt. Richtung Osten führt der Flugweg meist bis zum Buchenberg und wieder zurück.
Landung:
1. Landeplatz (Sommer): GS + HG, NN  820 m, N 47°34’15.18″ E 10°45’21.89″.
2. Landeplatz (Winter): GS + HG, NN  811 m, N 47°34’08.11″ E 10°45’18.34″.
Große Landeplätze linker Hand (Sommer) bzw. rechter Hand (Winter) neben der Zufahrtsstraße zum Parkplatz der Tegelbergbahn. Getrennte Landevolten für Drachen und Gleitschirme unbedingt beachten (s. Aushang am Landeplatz und der Talstation)!
Gebühren: Fahr- und Landeplatzkarten an der Talstation erhältlich. Für GS keine Landegebühr.
Besonderheiten: Vor dem ersten Flug Einweisung erforderlich (s. Flugschulen)! Zerklüftetes Relief. Sicherheitsabstand zu Seilen der Bergbahn einhalten! Trotz der Weite des Tales ausgeprägtes Talwindsystem und oft starke, bockige Thermik. Aktuelle Aushänge am Landeplatz und an der Talstation beachten! Vor allem an Wochenenden hohes Pilotenaufkommen. Hochburg auch für  Drachenflieger. Nach dem Start hat der Gleitschirm-/Drachenflieger den Luftraum vor den Startplätzen großräumig zu meiden. Das Überfliegen der Startplätze, des Aufbauplatzes und des gesamten Bereichs der Bergstation und der Bergbahn- und Liftseile hat mit einem Mindestabstand von 100 m Höhe zu erfolgen. Über dem Bereich der Talstation ist ein Mindestabstand von 300m Höhe einzuhalten.

Ansprechpartner:
Flugschule Tegelberg
Tel.: +49-(0)8367/598
www.abschweb.net

Flugschule Aktiv
Tel.: +49/(0)8362/921457
www.flugschule-aktiv.de

1. DaeC Gleitschirmschule
Tel.: +49/(0)8362/37038
www.erste-daec-gleitschirm-schule.de

Bergbahnen:
Tegelbergbahn
Tel.: +49/(0)8362/98360
www.tegelbergbahn.de

Webcam: http://www.tegelbergbahn.de/7.0.html

Informationen:
Füssen Tourismus
D-87629 Füssen
Tel.: +49/8362/93850
www.fuessen.de

Tourist Information Schwangau
D-87645 Schwangau
Tel.: +49/(0)8362/81980
info@schwangau.de
www.schwangau.de

Freizeitmöglichkeiten:
Sommerrodelbahn und Spielplatz an der Talstation
Badespass im Bannwald und Forggensee
Zahlreiche Wander- und Klettermöglichkeiten
Besichtigung Königschlösser
Stadtrundgang durch Füssen
Besuch Musical

Reisezeit:
Die besten Flugbedingungen und Freizeitmöglichkeiten bieten sich ab dem späten Frühjahr. Aber auch im Herbst (eingeschränkt) und im Winter sind die Bergbahnen meist geöffnet!

Karte: Kompass Karte Nr. 4 M 1:50000 www.kompass.at

Unterkunft: siehe Verkehrsverein

Campingplätze:
Camping Brunnen
Seestr. 81
D-87645 Schwangau
Tel: +49/(0)8362/8273
Fax: +49/(0)8362/8630
www.camping-brunnen.de
info@camping-brunnen.de

Camping Bannwaldsee
Münchenerstr. 151
D-87645 Schwangau
Tel: +49/(0)8362/93000
Fax: +49/(0)8362/930020
www.camping-bannwaldsee.de
info@camping-bannwaldsee.de

© Karsten Kirchhoff